Die Lösung zur Produktionsplanung Elektronik von MCP

Lassen Sie sich unverbindlich von unseren Experten beraten und sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil mit unserem Produktionsplanungstool.

In unserem unverbindlichen Webinar zeigen wir Ihnen Trends in der Produktionsplanung auf, präsentieren Ihnen das State of the art Planungstool Preactor und klären, ob die Anwendung des Softwaretools individuell abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse sinnvoll ist.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.

    MCP bietet auf Basis von Opcenter APS (ehemals Preactor APS) ein maßgeschneidertes Planungs- und Schedulingtool für alle Arbeitsplätze in der Elektronikfertigung (SMD und THT) an

    siemens-solution-partner-logo

    Customer Success Webinar: SUMIDA Lehesten | Produktionsplanung in der Elektronikindustrie

    In diesem Customer Success Webinar berichtet Ihnen Markus Herckner von der SUMIDA Lehesten, über die Herausforderungen und Erfolge des Implementierungsprojekts.

    Mit der Implementierung von Opcenter APS (Software zur Produktionsplanung) konnte SUMIDA Lehesten unter anderem folgende Kennzahlen verbessern:

    • Steigerung der Liefertreue von 60% auf 95%
    • Reduzierung der Durchlaufzeit von 20 auf 5 Arbeitstage
    Über 5.000 Kunden weltweit haben Opcenter APS (ehemals Preactor APS) bereits implementiert. Wir bieten Ihnen mit einem Team von 35 Experten das Kompetenzzentrum für Produktionsplanung in der Elektronik.

    Unsere Kunden erreichen ihren angestrebten ROI bereits nach wenigen Wochen oder Monaten.

     

    Weitere Unternehmen, die Opcenter APS zur Produktionsplanung in der Elektronikindustrie nutzen:

    • Narayan Powertech
    • TDK EPC
    • Lucas TVS
    • Mueller Fogoes
    • Vortice
    • EMAG-SERWIS

    Potenzialgespräch: Advanced Planning and Scheduling in der Elektronikindustrie

    „In unserem Potenzialgespräch zeige ich Ihnen Trends in der Produktionsplanung auf, präsentiere Ihnen das State of the art Planungstool Opcenter APS und gemeinsam klären wir, ob die Anwendung des Softwaretools individuell abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse sinnvoll ist.“

    Anmeldung zum Potenzialgespräch: Advanced Planning and Scheduling in der Elektronikindustrie

      Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.

      Wolfgang Schütz

      Experte Produktionsplanung Elektronikindustrie

      Ihre Herausforderungen bei der Produktionsplanung Elektronik:

      Hohe Anzahl an Aufträgen, Roh- und Halbfertigerzeugnissen bei unterschiedlichen Abläufen, mehreren Linien und schwankendem Auftragsmix

      Prozess-Restriktionen und Maschinen-Kapazitäts-Engpässe erzeugen viel Aufwand beim Planen und Ermitteln der Liefertermine

      Spät erkannte Fehlteile erschweren die Belegung der Arbeitsplätze, die Einhaltung der Termintreue und erzeugen zusätzlichen Rüstaufwand

      Flexibilität vs. Kosten: Schwankende Bedarfe bei teurer Automatisierung neben einfachen Handarbeitsplätzen: Wie finde ich den optimalen Pfad?

      Siemens Numerical Control entwickelt und stellt numerische Steuerungssysteme für internationale Märkte her. Die Herausforderungen von SNC liegen in einer hohen Produktvielfalt und -komplexität und einem rasanten Wachstum der Produktionsnachfrage. Die Kunden erwarten sich kürzere Vorlaufzeiten für die Lieferungen und SNC hat ein hohes Inventar in der Werkstatt. Wie sie diese Herausforderungen mit Opcenter APS (ehemals SIMATIC IT Preactor APS) meistern, erfahren Sie im Video.

      Ihre Vorteile durch unsere Produktionplanungslösung Elektronik mit Opcenter APS (ehemals Preactor APS)

      Real World Scheduling: vollständig parametrisierte Arbeitsplätze und Anlagen für realistische Planung und schnelle Reaktionen auf Änderungen

      Alle Planungsrestriktionen in einem Tool: Bestücklinien, Lötanlagen, Tester, Arbeitsplätze, Materialtermine, Personalverfügbarkeit, Qualifikationen, Instandhaltung und ungeplante Stillstände

      Weniger Planungsaufwand durch Usability und Algorithmen, dabei volle Kontrolle für die Planer durch Eingriffsmöglichkeit

      Bestandsreduktion durch rasches Anpassen bei Änderungen: Produktion nach Pull-Prinzip, Materialdisposition gemäß aktuellem Plan

      Mehr Ausbringung durch frühes Erkennen von Engpässen, Szenarien für die Kapazitäts-Erhöhung, Splitting oder spätere Termine

      Motiviertes Team durch längeren Planungshorizont, hohe Transparenz, früh erkannte Probleme und weniger Änderungen in letzter Sekunde

      Unsere Referenzen: Opcenter APS (ehemals Preactor APS) bei SUMIDA und TDK Electronics

      angesteller-im-elektronikwerk
      produktionsplanung-sumida-mcp-referenz-aps

      Die SUMIDA Lehesten GmbH ist ein globaler Hersteller von hochwertigen induktiven Bauelementen und Modulen. SUMIDA Produkte werden in Konsumgütern, Haushaltsgeräte, Automobilelektronik, erneuerbare Energien, Industrieelektronik und medizinische Geräte verwendet.

      SUMIDA hat mit MCP seine Produktionsplanung durch intelligente Algorithmen und optimierte Planungsprozesse verbessert. Die Kennzahlen sprechen eine deutliche Sprache: Liefertreue von 62% auf 98% gesteigert, Durchlaufzeit in der Fertigung (makespan) um 35% reduziert.

      „Opcenter APS (Preactor APS) hat uns ermöglicht, unsere Termintreue und Profitabilität deutlich zu steigern. Unsere Produktionsplanung ist heute ein echter Wettbewerbsvorteil.“ Markus Herckner, SUMIDA Lehesten.

      Lesen Sie jetzt unsere Success Story zur Konzeptionierung der Produktionsplanung Elektronik mit Opcenter APS (ehemals Preactor APS) bei SUMIDA.

      tdk-electronics-werk

      TDK Electronics, ein Tochterunternehmen des TDK Konzern, ist mit rund 20 Entwicklungs-und Fertigungsstandorten in Asien, Europa, Nord-und Südamerika ein weltweit führender Anbieter elektronischer Bauelemente und Systeme mit Fokus auf technologisch anspruchsvolle Wachstumsmärkte in der Automobil-, Industrie-und Konsum-Elektronik, sowie der Informations-und Telekommunikationstechnik.

      Mit der bestehenden Feinplanung auf Basis von SAP, spezifischen Lösungen oder Excel-Listen können bei der hohen Variantenvielfalt und mehreren Kapazitätseinschränkungen (Mensch, Maschine, Material, Fertigungshilfsmittel) die steigenden Anforderungen auf Sicht nicht mehr abgedeckt werden. Erschwerend hinzu kommt, dass kurzfristige Kundenanfragen und die Produktion von Prototypen mit schwer abschätzbaren Planzeiten immer wieder Änderungen im kurzfristigen Planungshorizont verursachen. Eine weitere Automatisierung der Planung soll hier manuelle Arbeitsschritte zunehmend ersetzen.

      Lesen Sie jetzt unsere Success Story zur Konzeptionierung der Produktionsplanungslösung Elektronik mit Opcenter APS (ehemals Preactor APS) bei TDK Electronics.

      Planungsarchitektur in der Produktionsplanung Elektronik

      grobplanung-advanced-planning-and-scheduling

      GROBPLANUNG

      • Langfrist-Kapazitätsplanung für rechtzeitige Maßnahmen und Kapazitätsanpassungen
      • Vollautomatische Planung für Kunden mit sehr hoher Anzahl an Aufträgen und hoher Variabilität im Produktmix
      • Berücksichtigung der Überlappung zwischen Arbeitsgängen: Ein-Magazin-Fluss
      • Beachtung der SMD-Rüstfamilien als Basis für die Rüstoptimierung in und zwischen den SMD-Linien
      • Bei SMT-Linien werden die Rüstfamilien berücksichtigt, um eine gute Basis für die Rüstoptimierung in der Anlage zu liefern
      • Regelsystem für automatisches Splitting
      • Alternative Arbeitspläne: Auswahl nach Kriterien
      • Nivellierung der Auslastung und Linienbelegung
      • Vorausplanung: Personalbedarf, Maschinenkapazitäten, Zusatzschichten, verlagern in verlängerte Werkbänke
      • Schnelle Beantwortung von Lieferterminanfragen und Szenarien für „WasWäreWenn-Alternativ-Szenarien“
      • Reduktion der Bestände an WIP und Kaufzeilen
      • Kaskadierte Planung von der Grobplanung auf Werksebene bis zu den Feinplanungen in den einzelnen Fertigungsstufen möglich
      feinplanung-advanced-planning-and-scheduling

      FEINPLANUNG

      • Feinplanung der einzelnen Arbeitsgänge mit Start- und Endzeit, bzw. einfache Reihenfolgenplanung vorwärts/rückwärts
      • Einstellbare Gewichtung der Zielkriterien, z.B. Abgleich zwischen Rüstoptimierung und Termintreue
      • Berücksichtigung der Schlupfzeitregel (critical ratio), z.B. bei Flachbaugruppen mit stark variierender Prozesszeit
      • Für Leiterplatten-Bestückung: Beachtung der Reihenfolge aus der SMT-Optimierung, aus einzelnen Anlagen, aus SetupCenter SiCluster-Sequencing oder mittels VALOR anlagenübergreifend
      • Zuordnung zu Arbeitsplätzen: Berücksichtigung der Auslastung, der Fähigkeiten, einzelne Maschinen als Favorit – auch auf Artikelebene
      • Berechnung der genauen Prozesszeit in Abhängigkeit von der Losgröße und der maschinenabhängigen Ausbringungsmenge je Zeiteinheit
      • Laufende Anpassung und Optimierung des Feinplans bei Anlagen-Störungen
      • Präzise Einplanung von Hochprioritätsanfragen im nahen Horizont
      • Informationsbereitstellung für automatische Lagersysteme

      Melden Sie sich mit nur einem Klick zum unverbindlichen Webinar an:

      Gerne stellen Ihnen unsere Experten unsere Lösung Produktionsplanung Elektronik anhand einer Demo näher vor.

        Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.

        Menü