Wie implementiert man ein effizientes Sales & Operations Planning (S&OP)?

Lernen Sie im Whitepaper, welche die wichtigsten Säulen sind, mit denen Sie die Effizienz Ihres S&OP-Prozesses verbessern können.

Warum ist es wichtig, den Sales & Operations Planning (S&OP)-Prozess zu optimieren?

Die Märkte bewegen sich schnell und die Nachfrage schwankt. Agilität, Reaktivität, Anpassungsfähigkeit: Das sind einige wichtige Eigenschaften, die wettbewerbsfähige Unternehmen haben müssen. Die globale Strategie muss genau überwacht und mit der tatsächlichen Leistung und den Ergebnissen konfrontiert werden.

Die Implementierung eines S&OP-Prozesses ist der beste Weg, die Lücke zwischen Planung und Realität zu schließen. Es ermöglicht die effiziente Umsetzung einer durchgängig integrierten Supply-Chain-Strategie, die in Einklang mit den Vertriebs- und Finanzzielen steht. Die Vorteile sind zahlreich und gehen über den inneren Lieferkettenkreis hinaus.

Download Whitepaper „Implementierung effizientes Sales & Operations Planning“

Füllen Sie das Formular aus, um das Whitepaper herunterzuladen.

    Land

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.

    *Pflichtfelder

    **Nach erfolgreicher Datenübermittlung erhalten Sie eine E-Mail mit dem Whitepaper. Bitte überprüfen Sie auch Ihren Spam-Ordner.

    Key Performance Indicators (KPI)

    Vollständige und rechtzeitige Lieferung (OTIF)

    Cost-to-Serve

    Return On Capital Employed (ROCE)

    Bestandsdeckung

    Overall Equipment Effectiveness (OEE)

    Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen bei der Optimierung ihres S&OP-Prozesses?

    Einbeziehung aller Stakeholder

    In den meisten Unternehmen sind die Bemühungen in den verschiedenen Abteilungen und manchmal sogar innerhalb der gleichen Abteilung siloartig verteilt.
    Vertrieb, Marketing, Finanzen, Supply Chain – alle versuchen, sich das letzte Wort bei der Strategie zu sichern. Eine vollständige End-to-End-Ansicht und ein Verständnis Ihrer Lieferkette und aller Risiken ist jedoch entscheidend für eine gute Entscheidungsfindung. Andernfalls kann der ausgeführte Plan kontraproduktiv sein.
    Unternehmen, die es versäumen, alle relevanten Stakeholder in den S&OP-Prozess einzubeziehen, werden nicht über die End-to-End-Sicht verfügen, die für eine effektive Durchführung des Prozesses erforderlich ist. Die Herausforderung besteht darin, sicherzustellen, dass der vollständige Überblick aus der richtigen Perspektive gewonnen wird.
    Die End-to-End-Sicht auf die Lieferkette sollte sich nicht nur auf Ihre Lieferkette (Produktion, Bestand, Vertriebsnetz) beschränken. Sie sollte auch Ihre vor- und nachgelagerten Partner einbeziehen: Ihre Zulieferer und Subunternehmer (Faktoren wie Kapazität, Durchlaufzeit, Preis), Ihre externen Logistikanbieter (wiederum Faktoren wie Kapazität, Durchlaufzeit, Preis) und Ihre Kunden (Faktoren wie Geschäftsentwicklung, Lagerbestände, Bestellhäufigkeit, Empfangskapazität).

    Sprechen Sie die gleiche Sprache

    Jetzt, wo die Beteiligten aus allen relevanten Abteilungen involviert sind, besteht die nächste Herausforderung darin, eine gemeinsame Sprache zu finden. Eines der größten Risiken besteht darin, Zeit und Energie auf nutzlose semantische Debatten zu verschwenden, denn, seien wir ehrlich, wir sprechen im Unternehmen oft nicht alle die gleiche Sprache. Supply-Chain-Leute sind keine Marketingexperten und andersherum. Eine Voraussetzung ist, sich auf die Daten, KPIs, Dashboards und Vorlagen zu einigen, die für den Prozess verwendet werden, damit sie während der Meetings nicht in Frage gestellt werden. Der Fokus muss darauf liegen, die Alarme zu adressieren und die Risiken und Geschäftsmöglichkeiten zu diskutieren.

    Ausrichtung der Ziele

    Oft sind die Ziele im gesamten Unternehmen nicht konsistent genug. Warum sollten der Vertrieb und das Marketing an der Optimierung des Lagerbestands arbeiten, wenn dies aus ihrer Sicht ein Risiko für vermehrte Fehlbestände darstellt, während ihr Ziel darin besteht, den Umsatz „um jeden Preis“ zu steigern? Warum würde die Lieferkette mehreren Lufttransporten für eine strategische Produkteinführung zustimmen, wenn ein wesentlicher Teil ihres Anreizes auf der Reduzierung der Transportkosten beruht?
    Interessenkonflikte sind eine der größten Bedrohungen für die Effektivität des Prozesses. Die Ziele sollten aufeinander abgestimmt und konsistent sein, damit jeder das gleiche Ziel anstrebt und für das Erreichen dieses Ziels belohnt wird.

    In diesem Whitepaper erfahren Sie:

    • Wer von der Implementierung eines S&OP-Prozesses betroffen ist
    • Wie Sie Ihren S&OP-Prozess optimieren können: Der Weg zum optimalen Bestand – Die 5 Schlüsselsäulen
    • Wie Ihnen FuturMaster und MCP helfen können, ein effizientes S&OP zu implementieren

    Füllen Sie das Formual aus, um das Whitepaper „Wie implementiert man ein effizientes Sales & Operations Planning (S&OP)?“ zu erhalten. Im Anschluss bekommen Sie eine E-Mail mit dem Whitepaper.

      Land

      Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.

      *Pflichtfelder

      cover-implementierung-sales-and-operations-planning

      Sehen Sie sich auch unsere weiteren Best Practices an:

      cover-optimierung-neuprodukteinführungen
      cover-optimierung-lagerbestande
      cover-implementierung-kosstengesteuertes-supply-planning
      Verbesserung Promotion Management
      cover-integrated-business-planning
      Optimierung Supply Chain Netzwerk
      Menü